Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom Telekom

Lastschrift

Die Lastschrift ist ein Vorgang des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und wird im Bankwesen als Einzugsermächtigung, Abbuchungsauftrag oder SEPA-Lastschrift durchgeführt.

Im Gegensatz zur Überweisung, bei der ein Girokonto-Inhaber einem Zahlungsempfänger einen bestimmten Betrag überweist, wird hier durch den Zahlungsempfänger selbst der Betrag vom Girokonto des Zahlungspflichtigen abgebucht. Dazu weist der Empfänger der Zahlung seine Bank an, vom Konto des Zahlungspflichtigen über dessen Bank einen bestimmten Betrag abzubuchen.

Für den Inhaber des Girokontos, den Zahlungspflichtigen, ergibt sich aus dieser Lastschrift also eine Belastung seines Bankkontos. Beispiele für Lastschriften im normalen Alltag stellen so unter anderem die Bezahlung von Strom-, Gas- oder Telefonrechnungen dar. Möchte ein Verbraucher einen Vertrag mit einem Telekommunikationsunternehmen oder einem Energieversorger eingehen, ist meist die Zahlung per Lastschrift Bedingung. Dazu erhält er mit seinen Vertragsunterlagen die Lastschrifterklärung, in der er seine Bankverbindung angibt und dem Unternehmen mit seiner Unterschrift die Erlaubnis erteilt, den vereinbarten Betrag von seinem Girokonto abzubuchen. Die Unternehmen sichern sich so ab, dass eine regelmäßige Zahlung durch den Verbraucher erfolgt.

Girokonto DKB

So ist es kein Wunder, dass allein die Lastschriften fast die Hälfte aller Transaktionen im Bankwesen ausmachen. Bankkunden mit einer Lastschriftvereinbarung, egal ob Einzugsermächtigung oder Abbuchungsauftrag, sollten dafür sorgen, dass ihr Konto eine ständige Deckung aufweist. Sollte das Girokonto kein Guthaben aufweisen und das Limit für den Dispokredit ist erreicht, hat die kontoführende Bank das Recht, die Abbuchung zu verweigern und die Lastschrift zurückzugeben.

Die Bezahlung per Lastschrift bietet für beide Seiten, den zahlungspflichtigen Kontoinhaber und den Zahlungsempfänger, viele Vorteile.

Vorteile des Zahlungspflichtigen:

– Einrichtung einer regelmäßigen Zahlung, daher entfällt die monatliche Überweisung
– Schutz vor Fristversäumnissen und eventuell entstehenden Mahngebühren
– Die Lastschrift erscheint auf dem Kontoauszug
– Es besteht ein Rückbuchungsrecht

Vorteile des Zahlungsempfängers:

– Regelmäßiger Geldeingang ist gewährleistet
– Kosteneffiziente Abwicklung des Zahlungsverkehrs in Absprache mit der einziehenden Bank
– Schnelle Reaktion bei Nichtzahlern

Lastschrift – Informationen zum Lastschriftverfahren

Weitere News: |